Rezepte

Asiatische Entenbrust mit scharfem Rhabarber Erdbeer Chutney an gebratenem Pak Choi 20.05.2015

Dauer: 60min | Schwierigkeitsgrad: mittel 

Leckere Entenbrust mit Chutney und Pak Choi, verfeinert mit Ingwer Olivenöl

 

Zutaten für 4 Personen

Für die Entenbrust:

  • 4 Entenbrüste
  • 4 EL Honig
  • 4 EL Sojasauce

 Für den Pak Choi

  • 2 Stauden Pak Choi
  • 2 Limetten
  • ½ Bund Koriander
  • 1 EL Fischsauce
  • 3 EL Ingwer-Olivenöl

 Für das Chutney

  • ½ Bund Rhabarber
  • 200g Erdbeeren
  • 1 Daumengroßes Stück Ingwer
  • ½ Glas Rotwein
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 scharfe grüne Chilischoten
  • 2 EL Balsamico
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 El Fischsauce
  • 2 EL süße Chilisauce

Für den Reis

  • 1½ Tassen Reis

 

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen (Die Ingwerschale lässt sich am einfachsten mit einem Löffel oder der Messerrückseite abschaben). Daraufhin werden Zwiebeln und Knoblauch fein gewürfelt und in einem mittelgroßen Topf glasig gedünstet. Das Ganze mit dem Essig und dem Rotwein ablöschen und für circa zehn Minuten bei mittlerer Temperatur leicht einkochen lassen. In der Zwischenzeit Rhabarber schälen und Erdbeeren und Chili waschen. Rhabarber und Erdbeeren in mittelgroße Würfel schneiden und die Chilischote sehr fein würfeln. In den Topf Rhabarber, Soja-, Fisch- und Chilisauce beimengen und weitere fünf Minuten köcheln lassen. Den Ingwer in sehr feine Streifen schneiden und mit den Erdbeeren und Chilischoten ebenfalls in den Topf geben, weitere drei Minuten köcheln lassen, danach mit Deckel verschließen und beiseite stellen.

Die Entenbrüste mit Küchenpapier abtupfen, gegebenenfalls Federreste mit einer Pinzette und Sehnen mit einem Messer entfernen. Die Hautseite behutsam in Zentimeterabständen diagonal einschneiden, ohne das darunterliegende Fleisch zu verletzen. Den Ofen auf Ober- und Unterhitze bei einer Temperatur von 150 Grad vorheizen. Bis der Ofen die gewünschte Temperatur erreicht, können die Marinade für die Entenbrüste und das Dressing für den Pak Choi vorbereitet werden. In einer Tasse Honig und Sojasauce zu einer cremigen Marinade verrühren. Die Limetten in eine weitere Tasse auspressen, Fischsauce und das Ingwer Olivenöl beigeben. Die Zutaten ebenfalls zu einem cremigen Dressing verrühren und mit fein geschnittenem Koriander verfeinern (etwas von dem Koriander zum Garnieren beiseite legen). Die Entenbrüste in einer Pfanne mit Olivenöl beidseitig scharf anbraten, danach auf ein Blech mit Backpapier legen, so dass die Hautseite nach oben zeigt und mit der Honigmarinade einstreichen. Anschließend die Entenbrüste auf der mittleren Schiene im Ofen ungefähr 15 bis 20 Minuten garen lassen. Der entstandene Bratensaft aus der Pfanne in das Chutney unterrühren.

In einem mittelgroßen Topf mit verschlossenem Deckel den Reis und drei Tassen Wasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht die Temperatur verringern, damit der Reis noch für ungefähr 10 bis 15 Minuten leicht köchelt.

Zu guter Letzt den gewaschenen Pak Choi halbieren, Strunk entfernen und in einer Pfanne mit Olivenöl beidseitig für wenige Minuten anbraten (Pak Choi schmeckt am besten wenn er knackig und der weiße Anteil der Blätter stellenweise goldbraun gebraten ist). Die Pak Choi Stücke auf vier flache Teller verteilen und mit dem Limettendressing beträufeln. Die Entenbrüste entgegen der Faser in Streifen schneiden und zusammen mit Reis und Chutney ebenfalls auf den Tellern verteilen, so dass sich ein stimmiges kulinarisches Gesamtbild ergibt.

Das egi-Team wünscht Ihnen viel Freude bei der Zubereitung und ein tolles Erlebnis beim Schlemmen dieses köstlichen Gerichts.

 

 


Gefüllte Hühnerbrust mit Feigen auf gedünstetem Mangold 12.03.2015

Dauer: 60min | Schwierigkeitsgrad: mittel

Leckere gefüllte Hühnerbrust auf gedünstetem Mangold mit dem besten griechischen Olivenöl

 

Zutaten für vier Personen:

Für die gefüllte Hühnerbrust:

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • 200g Büffelmozzarella
  • ca. 120g Tomaten
  • 150g getrocknete Feigen
  • 150g Speck
  • 1/2 Zitrone
  • Olivenöl oder Zitronenolivenöl
  • Oregano
  • 200g Tagliatelle

Für die Marinade:

  • 4-5 TL Honig
  • 6 TL Dijon Senf
  • 5 getrocknete Pflaumen
  • 1 TL Preiselbeerkonfitüre

Für die Soße:

  • Mehlschwitze (ca. 50g Butter und Mehl)
  • ca. 1/2 Flasche trockener Weißwein
  • 200ml Milch
  • Prise Zucker
  • 2 Lorbeerblätter

Für das Mangold-Gemüse:

  • 1 Bund Mangold (wahlweise Blattspinat)
  • 80g Butter
  • Salz und Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 1/2 Zitrone

 

Zubereitung:

Zunächst werden die Zutaten für die Füllung (Mozzarella, Tomaten, Speck und getrocknete Feigen) in kleine Würfel geschnitten, wobei die Speckwürfel am besten in der Pfanne angebraten werden. Bei etwa 2/3 der Tomaten sollte das Innere entfernt werden, damit die Füllung nicht zu wässrig wird. Die Füllung wird mit dem Saft einer halben Zitrone, einem Schuss Olivenöl oder Zitronenolivenöl und etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt. In die Hühnerbrust wird seitlich eine Tasche eingeschnitten, diese anschließend gefüllt und mit Zahnstochern verschlossen.

Nun werden in einer weiteren Schüssel Honig, Senf, Preiselbeerkonfitüre und die getrockneten Pflaumen für die Marinade vermengt und püriert. Die gefüllten Hühnerbrüste werden in Olivenöl von beiden Seiten scharf angebraten, anschließend in eine leicht eingeölte Auflaufform gelegt und mit der Honig-Senf-Marinade bestrichen. Die gefüllten Hühnerbrüste werden für ca. 20 Minuten in den auf 170°C vorgeheizten Ofen geschoben.

Für die Pasta einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. In das kochende Wasser Salz und Pasta geben und al dente garen lassen.

Für die Soße wird in einer großen Pfanne mit Mehl und Butter eine Mehlschwitze gemacht, welche mit einer halben Flasche trockenem Weißwein abgelöscht wird. Das Ganze kurz köcheln lassen, Milch und Lorbeerblätter dazugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Je nach Geschmack werden nun noch 2-3 Esslöffel Senfmarinade hinzugegeben und mit Salz, Pfeffer und einer kleinen Prise Zucker abgeschmeckt. Die Soße und die restliche Füllung kommt zu den Hühnerbrüsten in den Ofen, wobei die Soße nicht direkt über das Geflügel gegossen werden sollte. Etwa 5 Minuten bevor die Hühnerbrüste fertig sind wird der grob geschnittene Mangold in Butter kurz gedünstet und mit etwas Chili, Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronensaft gewürzt.

Schließlich können die Portionen auf einem flachen Teller angerichtet werden.

Das egi Team wünscht Ihnen viel Freude beim Kochen und Schlemmen!

 

 


Vegane Kürbissuppe mit knackigen Walnüssen und süßen Granatapfelkernen 31.10.2014

Dauer: 45min | Schwierigkeitsgrad: leicht

Vegane Kürbissuppe mit Walnüssen

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 kleine Hokkaido-Kürbisse
  • 2 große Hokkaido-Kürbisse
  • 300g Karotten
  • 200ml Sahne
  • 100g Walnüsse
  • ca. 300ml Wasser
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Gemüsezwiebel
  • 1 Granatapfel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2El Gemüsebrühe
  • 3Tl Salz
  • 3 El Basilikum
  • 2 Tl Pfeffer
  • 2 Tl Preiselbeeren
  • Gemüsebrühe
  • 4 Salatblätter für die Dekoration
  • Ingwer-Olivenöl

Zubereitung:

Die Kürbisse und Karotten im Ofen bei 160° Umluft für ca. 25min garen lassen. Von den 4 kleinen Hokkaidos Boden und Deckel abschneiden und das Innenleben entfernen. Die großen Kürbisse (ebenfalls entkernt) sowie Karotten in mundgerechte Würfel schneiden. Den Granatapfel vierteln, die Kerne entnehmen und in einer Schüssel beiseite stellen.

Lauch, Zwiebeln und Knoblauch in grobe Stücke schneiden. Anschließend wird das Ganze in einem großen Topf mit dem Ingwer-Olivenöl für 10 min gedünstet und mit Wein abgelöscht. Nun etwa ¾ der gewürfelten Karotten sowie Kürbisse beifügen und die Gemüsebrühe, Wasser, Salz, Pfeffer sowie Preiselbeeren in den Topf geben und für 15min auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Die zur Seite gestellten Kürbis- und Karotten-Stückchen in der Zwischenzeit in einer Pfanne mit Ingwer-Olivenöl scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt die Kürbis-Suppe mit einem Stabmixer pürieren und die Sahne beimengen.

Zum Schluss wird die Suppe in die ausgehöhlten Kürbisse gefüllt und mit Basilikum, Granatapfelkernen und Walnüssen garniert. Die Kürbis- Karottenmischung wird auf dem Teller neben dem Kürbis angerichtet.

Ihr egi-Team wünscht Ihnen ein genussvolles Schlemmen

 

 


Sommersalat mit grünem Spargel und gebackenem Ziegenkäse 06.07.2014

Dauer: 30min | Schwierigkeitsgrad: leicht

 

Zutaten für 4 Personen

 

für den Salat:

  • 500g grüner Spargel
  • ½ Salatgurke
  • 200g gemischter Salat nach Belieben
  • 2 große Tomaten
  • 5 Radieschen

für den Ziegenkäse:

  • 2 Ziegenkäserollen à 200g
  • 2 El Honig
  • 4 El Walnüsse

für das Dressing

 

Zubereitung:

 

Als erstes wird der hintere Teil des Spargels (2-3cm) weggeschnitten. Den Spargel für ca. 10 Minuten in in kochendes Salzwasser geben bis er al dente ist. Sobald der Spargel fertig ist mit kaltem Wasser abschrecken und in mundgerechte Stücke schneiden.

 

In der Zwischenzeit den Salat waschen, die Gurken, Radieschen und Tomaten in Scheiben schneiden, alles miteinander vermengen und auf 4 Tellern liebevoll drapieren. Auf das Salatbouquet den Spargel verteilen.

 

Die Ziegenkäserolle in 2cm dicke Scheiben schneiden, in kleine Förmchen legen und mit reichlich Honig beträufeln. Daraufhin die Schälchen in den vorgeheizten Ofen (Oberhitze bei ca. 190°) geben bis der Käse leicht braun wird und anfängt zu zerlaufen.

 

Bis der Ziegenkäse fertig ist wird das Dressing zubereitet. Den Balsamico-Essig, Olivenöl, Preiselbeeren und Salz in einer Tasse verquirlen bis das Dressing eine cremige Konsistenz besitzt. Falls das Dressing zu flüssig ist behutsam Olivenöl beimengen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Die fertig überbackene Ziegenkäseschale auf den Salatteller stellen und mit den Nüssen bestreuen.

Zu guter Letzt die Sauce über den Salat träufeln und servieren.

Das egi-Team wünscht Ihnen viel Genuss bei diesem herrlich leichten Sommergericht!

 

 


Veganes Thai-Curry mit Kürbis und Kichererbsen 14.02.2014

Dauer: 45min | Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis
  • 400g Kichererbsen
  • 100g Zuckerschoten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 kleine Ingwerknolle
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Koriander
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Chili
  • 4 Limettenblätter
  • 2-3 EL Currypaste rot
  • 3 El Olivenöl
  • 1 El Ingwer-Olivenöl
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL Sojasauce süß
  • ca. 2 TL Salz
  • 400ml Kokosmilch

Zubereitung:

Den ganzen Kürbis 20 Minuten kochen, danach halbieren, den Fruchtkörper aushöhlen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Die Zwiebeln halbieren und der Länge nach in Streifen schneiden. Ingwer und Knoblauch zu kleinen Würfeln verarbeiten. Koriander, Chili und Frühlingszwiebeln fein hacken. In einer großen Pfanne mit Olivenöl den Kürbis, Zwiebel und Ingwer scharf anbraten.
Nach ca. 5 Minuten Knoblauch, Chili, Kichererbsen und Currypaste untermengen. Nach weiteren 5 Minuten die beiden Sojasaucen, Limettenblätter, Fischsauce, Ingwer-Olivenöl und Kokosmilch beifügen (statt Fischsauce kann natürlich auch Salz verwendet werden). Bei mittlerer Hitze kurz köcheln lassen.
Kurz vor dem Servieren die Hälfte des Korianders und der Frühlingszwiebeln in die Pfanne geben, den Rest zum Garnieren verwenden. Zu diesem Gericht empfehlen wir Basmati-Reis als Beilage .

Das egi-Team wünscht Ihnen viel Spaß beim Kochen und einen guten Appetit!

 

 


Sale

Unavailable

Sold Out